Cézanne Implantologisches Zentrum

Jahrelange Erfahrung

Innovationen in der Implantologie

Path 2Path 2Path 2Path 3Artboard 1Group 3Created by Gabriella Cinquefrom the Noun ProjectPath 3
Innovation

Die ästhetische Zahnmedizin boomt!

Tanja Hofmann, Montag 17 Oktober 2016

Praxen, die unter anderem ästhetische Behandlungen anbieten, können in den nächsten Jahren mit einem verstärkten Patientenansturm rechnen. Diese Aussage beruht auf den Prognosen der US-Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Grand View Research: „Die kosmetische Zahnmedizin wird 2024 voraussichtlich weltweit einen Umsatz von 27,95 Milliarden US-Dollar erreichen.“ Wenn schon der ästhetischen Zahnmedizin so ein grandioser Erfolg prognostiziert wird, dann wollen wir diesen Trend unter die Lupe nehmen und mehr über die Einflussfaktoren erfahren.

Was gehört zu ästhetischer Zahnmedizin?

Manche glauben, dass es sich bei der ästhetischen Zahnmedizin um eine Modeerscheinung handelt, die nur kurzfristige Erfolge zu bieten hat. Diese Denkweise gehört allerdings schon längst der Vergangenheit an. Hinter der ästhetischen Zahnheilkunde verbirgt sich ein ganzer Wissenschaftszweig, der mit Hilfe von modernsten Mitteln mit schönen Zähnen versorgt. Hierzu werden unterschiedliche Verfahren zur Verbesserung der Zahnästhetik eingesetzt, wobei diese in der Mehrzahl natürlich nicht nur auf die Ästhetik, sondern auch auf die Mundgesundheit einen positiven Effekt haben. Das Spektrum der Behandlungen ist ziemlich breit und beinhaltet Kieferorthopädische Korrekturen von Zahn- und Kieferfehlstellungen im Kindes-/Jugendalter sowie im Erwachsenenalter (z.B. mit Hilfe der Lingualtechnik oder der unsichtbaren Invisalign®-Methode), zahnfarbenen Füllungstechniken wie z.B. Kunststofffüllungen oder CAD/CAM-gefertigte Keramik- oder Kunststoffinlays. Außerdem gehören Kronen, Brücken und Zahnimplantate aus Vollkeramik oder Zirkonkeramik zu den gängigen kosmetischen Behandlungen genauso wie die Zahnaufhellung durch externes und internes Bleaching, Veneers sowie professionelle Zahnreinigung. Laut der Studie, sind Zahnspangen für Erwachsene aktuell sehr beliebt bei Patienten. Diese ästhetische Behandlung wird sich auch in den nächsten Jahren als langfristiger Trend durchsetzen.

Eine Tendenz bei der Ausrüstung für ästhetische Behandlungen lässt sich auch bei den Zahnärzten feststellen. CAD / CAM – Systeme kommen bei Zahnärzten immer öfter zum Einsatz. Dank 3-D-Technologien kann man die Gestaltung von Zahnersatz sicherstellen und der großen Nachfrage und hohen Ansprüchen der Patienten gerecht werden. Generell schreibt Grand View Research den Herstellern von Digital gesteuerten Systemen zukünftig große Erfolge zu. Aufgrund der breiten Produktpalette erreichte dieses Segment bereits den größten Marktanteil.

Diese Entwicklungen beeinflussen positiv den Markt

Hohe Nachfrage: Der erste Einflussfaktor trägt wirtschaftlichen Charakter und geht auf die hohe Nachfrage der ästhetisch anspruchsvollen Zahnbehandlungen zurück. Somit haben die Patienten selbst zum Wachstum der kosmetischen Zahnmedizin beigetragen und die zahlreichen Methoden anhand Ihrer Wünsche und Beschwerde mitentwickelt.

Länderübergreifende Akzeptanz: Medizinischer Tourismus als Folge der Globalisierung feiert seit Jahren seine Erfolge. Durch länderübergreifende Akzeptanz von ästhetischen Verfahren und Therapien konnte auch die Dentalindustrie die nationalen Grenzen überwinden und von dieser Entwicklung profitieren.

Das zunehmende Wissen der Bevölkerung: Aufgrund des zunehmenden Wissens über die möglichen zahnästhetischen Behandlungen entscheiden sich auch immer mehr Menschen dafür, mit Hilfe von minimal-invasiver Techniken ihre Zahnfehlstellungen zu korrigieren.

Alterung der Bevölkerung: Die Bevölkerung wird bekanntlich immer älter und das haben wir den Fortschritten der Medizin zu verdanken. Im Gegenzug befördern die altersbedingten Zahnerkrankungen das Wachstum der Branche. Somit profitieren beide Parteien von der ständigen Entwicklung im (unter anderem) zahnmedizinischen Bereich.

Hindernisse, die das Wachstum verlangsamen

Die Krankenversicherungen und die Gesundheitsbehörden können das Leben retten und die Geldbörse schonen, oder aber auch, wie in Fall der ästhetischen Zahnbehandlungen, richtige Spaßbremser für die Patienten sein. Die beiden Organisationen zählen kosmetische Behandlungen leider nicht zu den wesentlichen Therapien und bieten deshalb nicht viele Erstattungsmöglichkeiten. Auf der Seite der Zahnärzte wird das Wachstum der ästhetischen Zahnmedizin durch die hohen Kosten behindert. Die technologisch hochentwickelte Ausstattung erfordert enorme Investitionen und setzt eine stabile finanzielle Lage voraus.

Entwicklung des Marktes nach geografischer Ausrichtung

Die Europäische Region hat aktuell eine führende Marktposition im Bereich kosmetische Zahnbehandlungen und wird diese zukünftig auch behalten. Dieser Trend wird, wie bereits erwähnt, durch das steigende Interesse der Patienten an ästhetischen Zahnbehandlungen und durch technologische Fortschritte befördert. Nach Prognosen der Studie wird die Asien-Pazifik-Region bis 2024 signifikant wachsen, was hauptsächlich auf die Bevölkerungsgröße und das verfügbare Einkommen zurückzuführen ist.

Fazit

Ästhetische Medizin ist nicht gleich ästhetische Zahnmedizin. Während erstere auf die Verbesserung des Erscheinungsbildes abzielt, ist in der Zahnmedizin die Mundgesundheit für die Durchführung der Behandlungen wie z.B Kronen, Brücken oder Zahnimplantaten ausschlaggebend. Eine Zahnlücke sieht nicht nur unschön aus, sondern kann eine Reihe ernsthafter Erkrankungen mit sich bringen. Bei den Behandlungen des Zahnersatzes ist für uns außerordentlich wichtig, dass hochwertige Implantatversorgung nicht nur ihre gesundheitlichen Funktionen erfüllen, sondern auch ästhetisch perfekt aussehen. Tausende Implantate, die im Cézanne-Institut gesetzt werden, stehen natürlichen Zähnen in nichts nach und lassen sich optisch nicht unterscheiden. Der Zuwachs an Patienten bei Cézanne lässt somit die von der Grand View Research festgestellte Tendenz bestätigen. Eine klare Ausrichtung ist im Sinne von Wettbewerbsführerschaft entscheidend. Dazu zählt für uns: “Made in Germany”, strikte Ausnutzung aller Innovationen, Service- und Charme-Offensive gegenüber unseren Kunden und Patienten, Automatisierung alles Prozesse zur Steigerung der Effizienz und Präzision. Die Individualisierung darf dabei aber nicht zu kurz kommen, deswegen legen wir ebenfalls einen großen Wert darauf. So bringen wir Ästhetik unter einen Hut.